28. April 2014

Supermikrofasern aus lasergebohrten Spinndüsen an der Hannover Messe 2014

Die auf einem Gemeinschaftsstand der Baden-Württemberg International (bw-i) an der diesjährigen Hannover Messe von IFSW und ITCF Denkendorf zusammen mit der Baden-Württemberg Stiftung und der TLB GmbH vorgestellte Innovation direktgesponnener Supermikrofasern aus lasergebohrten Spinndüsen fand große Beachtung.

Als Ergebnis der gemeinsamen Anstrengungen von IFSW und ITCF im Rahmen des Forschungsprogramms „Umwelttechnologieforschung“ der Baden-Württemberg Stiftung wurden erstmals lasergefertigte Spinndüsen mit Mikrobohrungen mit 25 µm Durchmesser hergestellt. Damit können Supermikrofaser mit Garnstärken <0,2 dtex (0,2 g pro 10 km) im Direktspinnverfahren produziert werden. Unter Umweltgesichtspunkten ist dieses ressourcenschonende direkte Spinnen von Supermikrofasern  ein grundlegender Fortschritt und ermöglicht die Herstellung gewebter oder gestrickter Supermikrofaser-Textilien. Gerade im Bereich der industriellen Entstaubung, Gasreinigung und Produktrückgewinnung können neue, hochfeine Filtertextilien zu einer besonders wirksamen Abscheidung von Partikeln aus Gasströmen beitragen.

Bild (v.l.n.r): A. Feuer (IFSW), A. Siller (TLB), E. Somlo (TLB), Dr. I. Kräuter (TLB), R. Beer (Baden-Württemberg Stiftung), Dr. H. Erfle (Institut BioQuant)

Ansprechpartner: Dr. Rudolf Weber

Newsstream

Zum Seitenanfang