Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW)

Historie

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Entstehung des Instituts.

Gründung des Instituts für Strahlwerkzeuge

Als offizielles Gründungsdatum des Instituts könnte der 15. Februar 1984 betrachtet werden, an dem der Senat der Universität Stuttgart beschlossen hatte, ein auf dem Gebiet der Lasertechnik arbeitendes Institut einzurichten. Unter der vorläufigen Bezeichnung „Entwicklung und Konstruktion von Strahlwerkzeugen für die Fertigung“ sollte der Lehrstuhl in der Fakultät für Fertigungstechnik angesiedelt werden. Mit diesem Beschluss ist die Universität der Empfehlung einer von der Landesregierung Baden-Württemberg eingesetzten Forschungskommission aus Mitgliedern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gefolgt, die 1982 empfohlen hatte, in Stuttgart einen Forschungsschwerpunkt Hochenergieverfahren unter Beteiligung der DFVLR (heute DLR) und der Universität zu schaffen.

Da der Senatsbeschluss unter der Bedingung erfolgt war, dass dieses neue Institut finanzielle und personelle Rückwirkungen auf die Fakultät wie Universität vermeiden müsste, waren entsprechende Beschlüsse der Landesregierung zu seiner Ausstattung und Unterbringung notwendig, um mit einer Realisierung beginnen zu können. Zudem hatten forschungspolitische Differenzen zwischen den beteiligten Akteuren zur Folge, dass erst mit der Ernennung von Professor Helmut Hügel am 21. April 1986 und der Zuteilung einer EDV-Nummer durch das Rektorat am 13. Mai 1986 die formellen Voraussetzungen erfüllt waren, um die erforderlichen Maßnahmen für den Institutsaufbau in die Wege leiten zu können. Ab da nun begann das Institut formal wie real zu existieren, weshalb es angebracht ist, diesen 13. Mai 1986 als Gründungsdatum zu benennen.

Wenige Wochen danach begannen die Arbeiten in vom DLR der Universität zeitlich wie räumlich begrenzt zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten, und bereits Ende des Jahres 1986 wurden erste Forschungsvorhaben und auch der Lehrbetrieb zum Wintersemester 1986/87 aufgenommen. Eine wichtige Tätigkeit in diesen ersten Monaten - und zusätzliche Belastung der Mitarbeiter - waren die Planungen für die verschiedenen Labors und die gesamte technische Ausstattung eines Neubaus, in dem das Institut dann seine endgültige Bleibe finden sollte.

Die Grundsteinlegung zu diesem Gebäude auf dem Universitätsgelände in Stuttgart-Vaihingen, Pfaffenwaldring 43, erfolgte am 21. Dezember 1987 durch Finanzminister G. Palm. Nach der Fertigstellung des Baus um die Jahreswende 1988/89 fand der Umzug während der ersten drei Wochen des Januars 1989 statt. Mit der feierlichen Eiweihung des Neubaus am 23. März 1990 durch Ministerpräsident Lothar Späth war die Gründungsphase des IFSW abgeschlossen.

Details zur Vorgeschichte der Institutsgründung wie zum Verlauf der für die Umsetzung relevanten Ereignisse und eine kurze Schilderung der Aktivitäten des Instituts während der ersten 10 Jahre seiner Tätigkeit finden sich in nachstehendem Link:

Download der kompletten Historie als PDF (verfasst von Prof. Helmut Hügel)

Grundsteinlegung am 21. Dezember 1987

Einweihung des Instituts durch MP Lothar Späth am 23. März 1990

10-jähriges Jubiläum des IFSW am 20. und 21. März 1996

Stabsübergabe: Prof. Hügel an Prof. Graf am 16. Juli 2004

25-jähriges Jubiläum des IFSW am 18. November 2011

30-jähriges Jubiläum des IFSW am 31. Mai 2016

Zum Seitenanfang