Direkt zu

 

Thermisch induzierter Fokusshift von Laseroptiken

Da die mittlere Leistung von UKP-Lasern stetig steigt, können thermische Effekte in den Laseroptiken nicht mehr vernachlässigt werden. Ist die thermische Brechkraft einer Laseroptik (z.B. fokussierende Linse) bekannt, kann der Arbeitsabstand den Prozessparametern entsprechend angepasst werden, um eine optimale Materialbearbeitung zu gewährleisten.

Das Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) hat im Rahmen des BMBF-Projekts SCULPT die thermische Brechkraft von Laseroptiken bestimmt. Daraus kann direkt der thermisch induzierte Fokusshift berechnet werden. Untersucht wurden dünne Linsen aus unterschiedlichen Substraten (N-BK7 und Quarzglas) und unterschiedlichen Beschichtungen (ohne Beschichtung, mit Breitbandbeschichtung und mit wellenlängen-spezifischer Beschichtung). Die Art der Beschichtung kann einen weitaus größeren Einfluss haben als das Substrat.

Die Ergebnisse wurden publiziert: https://doi.org/10.1364/OE.26.026020.

Ansprechpartner: Sebastian Faas und Dr. Rudolf Weber